Indirekte Kalorimetrie für die perfekte Schilddrüseneinstellung?

“Der Grundumsatz unseres Stoffwechsels wird durch die Schilddrüsenhormone Thyroxin (T4) und Trijothyronin (T3) geregelt.

Alle unsere Körperzellen besitzen Rezeptoren für T4 und T3. Dort stimulieren diese beiden Hormone unsere Stoffwechselvorgänge wie:

-die Oxidation von Fettsäuren,
-den Eintritt von Glucose (Zucker) in die Zellen oder
-die Bildung des ATP-produzierenden Proteinkomplexes in den Mitochondrien, der ATP-Synthese.”(1)

Unsere Nahrung, alles was wir essen und trinken, wird in vielen Schritten durch Sauerstoff zu körpereigenen Stoffen oxidiert.

Dadurch ist es uns möglich, durch die indirekte Kalorimetrie sehr zuverlässig den Sauerstoffverbrauch eines Menschen zu messen.
Dieser Sauerstoff verbrauchende Prozess, genannt Oxidation, ist proportional zum Sauerstoffverbrauch des Patienten. Da die Oxidation in den Zellen und unser Sauerstoffverbrauch proportional zueinander sind, kann man durch ein indirektes Kalorimeter die ruhende Stoffwechselrate (RMR) in unseren Zellen genau berechnen, die besagt, wieviel Sauerstoff wir im Ruhezustand verbrauchen.

Das Ziel der Schilddrüsenhormon-Therapie sollte es sein, einen Patienten mit einem normalem Stoffwechsel zu versorgen. Die Indirekte Kalorimetrie sagt uns genau, wann die Schilddrüsenhormon-Dosierung des Patienten an diesem Ziel angekommen ist.

Aus diesem Grund könnten Ärzte mit einem indirekten Kalorimeter arbeiten, um für ihre Patienten die optimale Dosierung der Schilddrüsenhormone zu finden – und nicht anhand der Messung der TSH-Werte der Patienten.

Es gibt ein indirektes Kalorimeter MedGem. Dr. Lowe benutzte ein MedGem Kalorimeter in seiner Klinik in Colorado. Für dieses Kalorimeter MedGem gibt es sogar eine Studie über dessen Genauigkeit.

Dr. Lowe empfahl dieses handliche Kalorimeter auch Patienten für den Selbstgebrauch. Er selbst benutzte es nach eigenen Worten immer dann bei sich, wenn er glaubte, dass eine Änderung seiner Schilddrüsenhormon-Dosis notwendig sei.

Er gab dieses Kalorimeter auch seinen Patienten mit in ihr Hotel, wenn sie sich bei ihm in der Klinik nicht genügend entspannen konnten für eine Messung ihrer ruhenden metabolischen Rate (RMR).

Laut Dr. Lowe muss man für korrekte Messergebnisse vor der Messung ein paar Dinge peinlich genau beachten, die ich in meinem ersten Artikel über die ruhende Stoffwechselrate (RMR) erwähnt habe. Laut Dr. Lowe machen jedoch auch die meisten Kliniken diese Fehler bei der Messung der RMR und die gemessenen RMR´s waren somit meistens falsch.

RMR nur im Zusammenhang mit dem fettfreien Körpergewicht aussagekräftig

Allerdings reichte lt. Dr. Lowe nicht die alleinige Messung der RMR mittels der indirekten Kalorimetrie, sondern er verwendete zusätzlich einen weiteren Test namens  Bioelektrische Impedanz-Analyse mit 4 Elektroden.

Dieser Test misst präzise das fettfreie  Körpergewicht eines Patienten. Ohne diese Messung ist es laut Dr. Lowe nicht möglich, die ruhende Stoffwechselrate (RMR) korrekt zu interpretieren.

Denn nur in Kombination mit dem fettfreien Körpergewicht des Patienten kann letztendlich festgestellt werden, ob die ruhende Stoffwechselrate (RMR) des Patienten in Bezug auf dessen fettfreies Körpergewicht ungewöhnlich niedrig ist.

Wenn die gemessene ruhende Stoffwechselrate (RMR) des Patienten niedriger ist als von dessen fettfreiem Körpergewicht vorhergesagt wird und der Grund nicht in einer kalorienreduzierten Diät liegt (die ebenfalls die Schilddrüsenhormone stark absenken kann, wie mein Artikel: “Übergewicht, niedriger TSH und die Unfähigkeit, abzunehmen” zeigt), dann nahm Dr. Lowe an, dass der Stoffwechsel des Patienten durch zu wenige Schilddrüsenhormone verlangsamt war.

Daher ist es wichtig, das fettfreie Körpergewicht des Patienten zu kennen, um differenzieren zu können, warum der Stoffwechsel des Patienten zu niedrig ist. Ob er beispielsweise wegen einer kalorienreduzierten Diät zu niedrig ist oder wegen einem grundsätzlichen Schilddrüsenhormonmangel.

Wir haben also ein wunderbares Instrument gefunden, mit dem unsere Schilddrüseneinstellung ohne jedes Risiko vorgenommen werden kann. Insbesondere für Patienten mit einer Schilddrüsenhormonresistenz oder Fibromyalgie wäre dieses Instrument ein Segen, da es helfen kann, die optimale Dosis Schilddrüsenhormone zu finden.

Bis jetzt scheinen Dr. Lowes Stoffwechseltests der Schilddrüse mit einem indirekten Kalorimeter zusammen mit der bioelektrischen Impendanz-Analyse in Europa jedoch noch völlig unbekannt zu sein, obwohl sie im Preis und in der Handhabung günstig und einfach sind, allenfalls etwas Zeit benötigen.

Genauso unbekannt sind leider auch nach wie vor die Studien von Dr. John C. Lowe über die Behandlung einer Fibromyalgie mit T3 only.

Quellen

www.drlowe.com

(1) www.biokurs.de