Unterzuckerung/Hypoglykämie und Schilddrüsenunterfunktion

Dr. Broda Barnes schrieb in seinem Diabetes-Kapitel(1) auch über häufig vorkommende Unterzuckerungen bei einer unbehandelten Schilddrüsenunterfunktion.

Unterzuckerungen / Hypoglykämien treten bei vielen Menschen auf, nicht nur bei Diabetikern.

Eine ausreichende Behandlung mit Schilddrüsenhormonen hilft jedoch bei Diabetikern genau so wie bei hypothyreoten Personen gegen ständige Unterzuckerungen.

Denn ständige Hypoglykämien sind ebenfalls ein Anzeichen einer schlechten Schilddrüsenunterfunktion.

Eine Rolle spielt zB. die schlechte Verdauung und Resorption der Nahrung bei einer Schilddrüsenunterfunktion.

Eine weitere wichtige Rolle spielt dabei die Leber. Lt. Broda Barnes wird die Leber träge durch die fehlenden Schilddrüsenhormone. Die Leber speichert normalerweise überschüssige Glukose nach einer Mahlzeit, um diese dann bis zur nächsten Mahlzeit im Blut ausreichend freizusetzen.

Wenn dies nicht ausreichend geschieht, fällt der Blutzuckerspiegel ab und es kommt zu den ständigen Hypoklykemien.

Eine Behandlung mit Schilddrüsenhormonen verbessert nicht nur die Verdauung und Absorption der Nahrung, sondern sensibilisiert auch die Leber wieder, nach erfolgter Verdauung gleichmässig Glukose im Blut freizusetzen.

Fallbeispiel einer 44 Jahre alten Frau mit Hypoglykämien:

Broda Barnes berichtet, dass es bei dieser Frau damit begann, dass sie eines Tages während ihrer Arbeit als Sekretärin ohnmächtig wurde.

Sie wurde drei Tage lang ärztlich untersucht, jedoch fand man keine körperliche Ursache und man teilte ihr mit, dass es wahrscheinlich nur an einer nervösen Überreiztheit lag. Weitere Untersuchungen und die Vorstellung bei einem Psychiater folgten in der nächsten Zeit. Sie fühlte sich psychisch stark angegriffen und schrie oft ohne Grund und bekam deswegen Tranquilizer (Beruhigungsmittel), die jedoch keine Hilfe brachten.

Während einer weiteren Schwangerschaft wurde dann bei ihr eine Vorstufe der Diabetes diagnostiziert, die nach der Totgeburt ihres Kindes zum errechneten Geburtstermin aber sofort wieder aufhörte.

Früher waren termingerechte Totgeburten von gesunden Kindern übrigens lt. Broda Barnes ein typisches Anzeichen für eine nicht behandelte Diabetes während einer Schwangerschaft.

Einige Zeit nach der Geburt wurde sie als hypoglykämisch diagnostiziert.
Sie bekam nun eine Diät möglichst ohne Kohlenhydrate und mit viel Eiweiß verordnet.

Selbst kleine Mengen von Zucker verursachten bei ihr starke Kopfschmerzen.

Als Broda Barnes sie das erste Mal sah, hatte sie eine 10-jährige Leidensgeschichte hinter sich.
Broda Barnes überprüfte die Patientin auf die typischen Symptome einer Hypothyreose.

Die Patientin litt schon seit ihrer Kindheit an wiederholten Atemwegsinfektionen einschließlich einer Lungenentzündung im Alter von 9 Monaten sowie vielen starken Ohrentzündungen.

Auch ihre Basaltemperatur war zu niedrig.

Broda Barnes begann eine Behandlung mit Natürlichen Schilddrüsenhormonen bei ihr. Er empfahl bei allen Erwachsenen mit 1 grain NDT zu beginnen, hier ist mein Artikel dazu.

Vier Monate später mit NDT fühlte sie endlich wieder ihr altes Ich und fühlte sich gut.

Sie konnte nun auch wieder Kuchen und Schokolade essen ohne Probleme.

 

Quelle

(1) “Hyopthyroidism: The Unsuspected Illness”, Broda O. Barnes, M.D. und Lawrence Galton

Weitere Artikel

Studie: Natürliche Schilddrüsenhormone bei Diabetes

Broda Barnes: Diabetes und Schilddrüsenunterfunktion – Gibt es einen Zusammenhang?

Broda Barnes: Tolbutamid und Arteriosklerose

Diabetische Neuropathie – Symptom einer Schilddrüsenunterfunktion