Studie: Schilddrüsenunterfunktion und Down Syndrom (Mongolismus, Trisomie 21)

Menschen mit Down Syndrom  leiden an einer genetische Abnormität, bei der die Körperzellen nicht zwei, sondern drei der kleineren Chromosomen 21 enthalten. Personen, die an dieser Krankheit leiden, neigen daher dazu, 50 Prozent mehr als üblich von vielen verschiedenen Enzymen zu produzieren, die von den Hunderten von Genen dieses Chromosoms programmiert werden.

Das führt dazu, dass solche Personen zahlreiche Abnormitäten zeigen. Sie sind klein von Wuchs, haben einen abnorm großen und deformierten Kopf, Hände und Füße zeigen von der Norm abweichende Formen, sie haben eine große Zunge und schrägstehende Augen mit der sogenannten “Mongolenfalte”, nach welcher die Krankheit ursprünglich Mongoloismus genannt wurde.

Personen mit Down-Syndrom sind oft geistig stark behindert und ihr IQ-Wert liegt gewöhnlich um 50.

Studie mit Down-Syndrom und NDT, natürlichen Schilddrüsenhormonen erhöht IQ signifikant

Dr. Linus Pauling hat in seinem Buch “Das Vitamin-Programm” eine Studie von Dr. Ruth F. Harrell vorgestellt, in denen Kinder mit Down-Syndrom neben zusätzlichen Vitaminen und Mineralien auch natürliche Schilddrüsenhormone bekamen und dadurch einen überraschenden Sprung zu einem höheren IQ machen konnten.

Durch eine Erhöhung des IQ von 50 auf 70 würde es solchen Patienten helfen, dass sie nicht mehr von anderen abhängig sind und ein unabhängiges Leben führen und selbst ihren Unterhalt verdienen könnten.

Dr. Ruth F. Harrell von der Old Dominion University, Norfolk, Virginia führte 1981 eine doppelblinde Studie(1) mit 16 geistig stark behinderten Kindern im Alter von 5-15 Jahren durch. Ihre ursprünglichen IQ-Werte wurden von 3 Psychologen ermittelt und schwankten zwischen 17 und 70,dies ergab einen Durchschnitts-IQ von 47,7.

Die Versuchspersonen wurden willkürlich in 2 Gruppen aufgeteilt. Während der ersten 4 Monate bekamen 6 Personen aus der 1. Gruppe ihre Vitamin-Mineral-Tabletten und natürliche Schilddrüsenhormone. Ihnen wurden täglich 19 Mineralien und Vitamine sowie getrocknete Schilddrüse in Dosierungen von 30-120 mg verabreicht.

Die andere Gruppe bekam Placebo-Tabletten. Danach bekamen beide Gruppen 4 weitere Monate lang die Vitamin-Mineral-Tabletten und die natürlichen Schilddrüsenhormone.

Ergebnis der Studie:

Die Gruppe der Kinder, die 8 Monate lang die Vitamin-Mineraltabletten und die natürlichen Schilddrüsenhormone erhielten, zeigten eine stetige Zunahme des durchschnittlichen IQ von 46 auf 62.

Die Kontrollgruppe mit dem Placebo zeigte die ersten 4 Monate keine Veränderungen.

Als die Kontrollgruppe auch die Vitamin-Mineraltabletten und die natürlichen Schilddrüsenhormone bekam, erfolgte während der nächsten 4 Monate ebenfalls eine Zunahme des IQ von 49 auf 59.

Drei der Versuchspersonen dieser Studie litten am Down-Syndrom. Ihre IQ-Werte waren zunächst 42, 59 und 65.

Nach der Verabreichung von Vitaminen, Mineralien und natürlichen Schilddrüsenhormonen nahmen diese Werte bei den ersten beiden Personen nach 8 Monaten um 24 und 11 Punkte zu und bei der dritten Person nach 4 Monaten um 10 Punkte.

Dr. Harrell hatte vor ihrer Studie zunächst einen Versuch mit einem stark geistig behinderten siebenjährigen Jungen unternommen, der noch in den Windeln lag, nicht sprechen konnte und einen IQ von schätzungsweise 25-30 aufwies. Behandelt wurde dieses Kind nun mit einer Kombination von Vitaminen und Mineralien, die von der Biochemikerin Dr. Mary B. Allen zusammengestellt worden sind. Der Junge reagierte auf diese Therapie damit, dass er sehr bald zu sprechen anfing, in wenigen Wochen zu lesen und schreiben begann und sich wie ein normales Kind verhielt. Zwei Jahre später kam er in der Schule gut voran und hatte einen IQ von schätzungsweise 90.

Dr. Allen hatte ihrem Patienten eine weitere orthomolekulare Substanz verabreicht, ein Schilddrüsenpräparat,  welches natürliche Schilddrüsenhormone enthielt.

Aufgrund der Ergebnisse aus den Studien von Dr. Harrell dürfen wir lt. Dr. Pauling auf die hohe Wahrscheinlichkeit schliessen, dass eine

in frühester Kindheit begonnene Verabreichung zusätzlicher Vitamine, Mineralien und natürlicher Schilddrüsenhormone den IQ bei einem geistig schwer behinderten Kind um 20 oder mehr Punkte erhöhen kann.

Die höchste individuelle Zunahme, die von Dr. Harrell berichtet wurde, lag bei 24 Punkten (von IQ 52 auf 66) in 8 Monaten und 21 Punkten (von IQ 50 auf 71) in 4 Monaten während der Studie.

Leidet auch ihr Kind an einer Schilddrüsenunterfunktion? Testen sie die Basaltemperatur ihres Kindes nach Dr. Broda Barnes oder nach Dr. Bruce Rind.

Hier finden sie einen weiteren Bericht von Dr. Linus Pauling über die Behandlung bei einem Down-Syndrom.

Quelle

(1) Harrell, R.F.; Capp, R.H.; Davis, D.R.; Peerless, J.; Ravitz, L.R.; Can Nutritional Supplements Help Mentally Retarded Children? An Exploratory Study. Proceedings of the National Academy of Sciences USA 78:574-578

“Das Vitamin Programm – Topfit bis ins hohe Alter”, Linus Pauling