Habe ich eine Schilddrüsenhormonresistenz oder bin ich hypothyreot?

In seinem letzten Interview kurz vor seinem Tod Anfang 2012 gab Dr. John Lowe noch einmal seine Ansicht über eine Schilddrüsenhormonresistenz wieder.

Das größte Missverständnis dabei kommt lt. Dr. Lowe  nicht nur von Ärzten, sondern immer wieder auch von vielen Patienten.

Patienten berichten nämlich immer wieder, dass sie beispielsweise “…seit 6 Monaten nehme ich nun schon 1 grain getrocknete Schilddrüse (NDT) ein und trotzdem haben ich noch keine Verbesserung meiner Symptome der Schilddrüsenunterfunktion…. Heißt das, ich bin resistent auf Schilddrüsenhormone?”

Was sagt die Forschung dazu?

Laut Dr. Lowe haben Forscher herausgefunden, dass das 95. Perzentil aller hypothyreoten Patienten sich erst mit Schilddrüsenhormonendosierungen von 2-4 grain oder 120- 240 mg natürlichen Schilddrüsenhormonen (NDT) oder mit 200-400 mcg synthetischem T4 only wieder gesund und symptomfrei fühlten.

Aufgrund dieser Beobachtungen um die 95. Perzentile mit den offensichtlich hohen Dosierungen hat Dr. Lowe und sein Forschungsteam nun eine logische Bedingung an eine Schilddrüsenhormonresistenz geknüpft:

  • Nimmt ein Patient die Höchstdosis der 95. Percentile von synthetischem Thyroxin (T4 only) mindestens 4 Wochen lang ohne erkennbare Verbesserung seiner Symptome  und zeigt dabei keinerlei Anzeichen von zu vielen Schilddrüsenhormonen, also weder Symptome einer Thyreotoxikose noch einer Überfunktion und spürt so gut wie gar nichts von dieser hohen Hormondosis,
  • und nimmt danach ein Patient die Höchstdosis der 95. Percentile von getrockneter Schilddrüse (NDT) mindestens 4 Wochen lang und spürt ebenfalls keinerlei Anzeichen von zu vielen Schilddrüsenhormonen oder einer Verbesserung seiner Symptome,
  • dann nahm Dr. Lowe eine Schilddrüsenhormonresistenz an und begann sein Behandlungsprotokoll mit T3 only.

Es sei noch einmal wiederholt: Es geht hier um Dosierungenn, die bei mind. 4 grain natürliche Schilddrüsenhormonen (NDT) oder bis zu 400 mcg Levothyroxin liegen.

Dr. Lowe betonte jedoch immer wieder ausdrücklich, dass eine T3 only – Behandlung niemals im Alleingang durchgeführt werden soll sondern immer mit einem Arzt zusammen, der sich damit gut auskennt. In Deutschland kenne ich derzeit nur Frau Dr. Simone Koch in Berlin, die sich mit T3 only auskennt. Leider weiß ich nicht, ob sie sich auch mit einer dauerhafte Therapie mit T3 only auskennt, wie es bei Fibromyalgie und Schilddrüsenhormonresistenz notwendig ist.

Dr. Lowe schreibt in seinem letzten Interview davon, dass er selbst seit 25 Jahren 150 mcg T3 only nimmt und sich damit gesund fühlt und keinerlei Symptome einer Überdosierung hat.

Leiden auch sie unter Fibromyalgie oder können trotz hohen Dosierungen mit T4 oder NDT nicht symptomfrei von ihrer Schilddrüsenunterfunktion werden?

Laut Dr. Lowe ist eine andauernde Fibromyalgie auch unter einer Kombi-Therapie mit T3/T4 oder natürlichen Schilddrüsenhormonen wie zB. Armour Thyroid ebenfalls eine mögliche Indikation für eine Schilddrüsenhormonresistenz.

Dann wäre lt. Dr. Lowe ein Behandlungsversuch mit T3 only möglich.

Hier können sie der Facebook-Gruppe “Fibromyalgie nach Dr. John C. Lowe mit Schilddrüsenhormonen behandeln” beitreten.

Quelle

http://recoveringwitht3.com/blog/dr-john-c-lowes-final-interview

Weitere Artikel

Hier könen sie einen weiteren Artikel über Schilddrüsenhormonresistenz lesen.

Hier können sie Erfahrungsberichte mit T3 only lesen.

Hier können sie eine Case-Study mit T3 only bei Fibromyalgie lesen.