Leiden Sie an einer Schilddrüsenhormonresistenz?

Dr. John Lowe schreibt in seinem Buch (1), dass Forscher bereits 1967 eine Familie dokumentierten, deren Zellen teilweise resistent gegen Schilddrüsenhormone waren. 1990 fanden Forscher einen Grund für die Resistenz: Eine Mutation in einem Gen von Chromosom 3. Mehr als hundert Mutationen wurden seitdem in diesem Gen bei verschiedenen Patienten gefunden, die resistent gegen Schilddrüsenhormone sind. Jedoch, schreibt Dr. Lowe weiter, sind diese Mutationen nicht immer die Ursache von einer Resistenz.

Denn, einige Patienten von Dr. Lowe, die eindeutig resistent gegen Schilddrüsenhormone waren und durch eine T3 only-Therapie von Dr. Lowe geheilt wurden, waren frei von diesen Gen-Mutationen.

Lt. Dr. Lowe deuten aktuelle Statistiken darauf hin, dass 34% seiner Patienten mit Fibromyalgie resistent gegen Schilddrüsenhormone sind.

Dr. Lowe schreibt weiter, dass es derzeit keinen Test gibt, mit dem zweifelsfrei eine Schilddrüsenhormon-Resistenz erkannt werden kann. Dr. Lowe kann nur anhand von Symptomen vermuten, ob eine Schilddrüsenhormon-Resistenz vorliegt oder nicht.

Er schreibt, wenn der Patient zb. eine Diagnose von Fibromyalgie oder dem chronischen Müdigkeitssyndrom hat, bedeuten diese Symptome erst einmal nur, dass sie typisch sind für eine Schilddrüsenunterfunktion oder auch für eine Schilddrüsenhormonresistenz.

Diese Symptome könnten aber auch andere Ursachen haben, die als Erstes abgeklärt werden müssen. Zum Beispiel könnten es Ernährungsdefizite sein, ein Cortisolmangel muss abgeklärt werden, es kann durch die Einnahme von den Stoffwechsel verlangsamenden Medikamenten zu den Symptomen kommen oder durch zu geringe körperliche Fitness.

Allerdings hat Dr. Lowe die Erfahrung gemacht, dass die meisten seiner Patienten bereits sehr viel unternommen haben, um eine Fibromyalgie oder ein chronisches Müdigkeitssyndrom zu lindern. So ernähren sich die meisten schon sehr bewusst, treiben mässigen Sport und nehmen Nahrungsergänzungsmittel, um Ernährungsdefizite auszugleichen.

Dr. Lowe überprüfte dann die Laborwerte seiner Patienten und meistens zeigten die Bluttests, dass auch kein Mangel an Schilddrüsenhormonen vorlag.

Als erstes verschrieb Dr. Lowe diesen Patienten dann eine Kombitherapie mit T3/T4 oder, wenn damit auch keine Wirkung erzielt werden konnte, verschrieb er natürliche Schilddrüsenhormone.

Wenn eine Therapie mit genügend natürlichen Schilddrüsenhormonen auch nicht anschlug, vermutete er eine Schilddrüsenhormonresistenz. Diese behandelte er mit T3 only.

Die meisten Patienten unter NDT benötigen allerdings 3-5 grain natürliche Schilddrüsenhormone (2), um alle Symptome einer Schilddrüsenunterfunktion zu verlieren.

Dr. Lowe betont, dass er kein Retard-T3 verschrieb, welches seine Wirkung zeitverzögert freisetzt.

Dr. Lowe betont auch, dass er T3 nicht über den Tag verteilt, sondern der Patient es nüchtern als Einmal-Dosis einnehmen sollte.

Dr. Lowe schreibt, dass therapeutische Effekte aus einer Dosis-Erhöhung innerhalb weniger Tage bis zu einer Woche eintreten.

Er empfiehlt seinen Patienten, ihre Symptome jeweils 1 Woche nach einer Dosiserhöhung von T3 only neu zu bewerten und dann ggfs. in kleinen Dosen weiterzusteigern, falls noch Symptome vorhanden sind.

Dr. Lowe schreibt, dass viele Patienten mit einer Anfangsdosis starten, die alle Hormone, also T3 und T4, die ihre Schilddrüse normalerweise produzieren würde, in einer T3 only- Anfangs-Dosis ersetzen.

Die ideale Dosis von T3 only ist dann erreicht, wenn der Patient symptomfrei ist und keinerlei Anzeichen einer Überstimulation von Schilddrüsenhormonen aufweist. Oft ist dies eine Dosis, die Patienten, deren Zellen normal auf Schilddrüsenhormone reagieren, überstimulieren würden.

Dr. Lowe verweist darauf, dass jeder Patient, der eine T3 only -Therapie versuchen möchte, dies nur mit einem Arzt zusammen tun soll, der sich mit T3 only bei Schilddrüsenhormonresistenz sehr gut auskennt. Auf keinen Fall sollte der Patient alleine mit einer T3 only-Therapie beginnen.

Wenn sie einen Arzt suchen, der sich mit T3 only Therapie auskennt, kann ich ihnen die Facebook-Gruppe “Natürliche Schilddrüsenhormone bei Schilddrüsenunterfunktion und Hashimoto” empfehlen. Viele Patienten dort gehen zu Dr. Simone Koch in Berlin. Sie kennt sich mit einer zeitweiligen T3 only-Therapie bei erhöhtem rT3 aus. Ob sie eine dauerhafte Behandlung mit T3 only bei Fibromyalgie oder Schilddrüsenhormonresistenz kennt, kann ich leider nicht sagen.

Ein Versuch wäre es wert. Drucken sie sich die von Dr. Lowe veröffentlichten Studie über T3 only bei Fibromyalgie und seine Berichte über Schilddrüsenhormonresistenz aus und zeigen sie es ihr.

Hier finden sie Erfolgsberichte über T3 only bei Fibromyalgie.

Quellen

(1) “The Metabolic Treatment of Fibromyalgie” von Dr. John C. Lowe

(2) “Stop The Thyroid Madness” von Janie Bowthorpe M.Ed.

Weitere Artikel

Werterechner für die Schilddrüse

Einstellung der Schilddrüse mit L-Thyroxin (T4-Monotherapie)

Einstellung der Schilddrüse mit Novothyral/THYBON

Eisenmangel bei Schilddrüsenunterfunktion – Ferritin

T4 Monotherapie: Der Stolperstein in der Behandlung einer Fibromyalgie

Fibromyalgie – Symptom einer Schilddrüsenunterfunktion

Fibromyalgie und Muskelschmerzen

Wie der TSH zum Goldstandard wurde

Dr. John C. Lowe: Behandlung einer Fibromyalgie mit T3 only