Studien: Patienten mit Schilddrüsenunterfunktion bevorzugen Kombitherapie T3/T4

Das Komitee der British Thyroid Association (BTA) schrieb in seiner Stellungnahme gegen Armour Thyroid, dass es die Behandlung mit getrockneter Schilddrüse nicht empfehlen kann, wenn es eine sicherere und genauso gute und etablierte Behandlung mit T4 only gibt.

Die BTA schrieb zur Begründung, dass 7 randomisierte, doppelblinde, Placebo-kontrollierte Studien keine positive Wirkung einer T4/T3 Kombi-Therapie auf Gesundheit und Wohlbefinden der Patienten gezeigt hätten. Außerdem schrieb die BTA, dass in 3 dieser 7 Studien Patienten mit einer T4/T3 Kombi-Therapie Nebenwirkungen gehabt hätten. Und es somit keine Beweise für eine bevorzugte Verschreibung von Armour Thyroid bei einer Schilddrüsenunterfunktion gegenüber Levothyroxin (T4 only) gibt.

Laut Dr. John Lowe kam es in diesen 7 Studien jedoch zu keinen nachteiligen Effekten bei den Patienten, wenn sie T3 und T4 in einem Verhältnis von 4:1 oder 5:1 bekamen. Dies ist das gleiche Verhältnis von T4:T3, wie es bei getrockneter Schilddrüse vom Schwein(4:1) oder vom Rind (5:1) vorhanden ist.

Nachteilige Effekte wurden nur bei solchen Patienten mit T4/T3 Kombi-Therapien beobachtet, bei denen das Verhältnis von T4:T3 bei 10:1 lag oder bei Patienten, die eine T4 only Behandlung bekamen.

Studie 1:

In der Studie von Escobar-Morreale et al.(4) wurde die T4 only Therapie mit einer  Kombi-Therapie im Verhältnis T4:T3 = 10:1 und mit einer Kombi-Therapie im Verhältnis von T4:T3 = 5:1 verglichen.

Die Forscher schrieben am Ende der Studie, dass keine Nebenwirkungen bei allen diesen drei Therapien zu beobachten waren.

Die Forscher berichteten auch über den Anteil der Patienten, die eine erhöhte Herzfrequenz unter der Therapie aufwiesen. Eine erhöhte Herzfrequenz lag vor bei mehr als 120 Schlägen/min. am Tag und mehr als 100 Schlägen/min. in der Nacht.

Von 420 Patienten unter einer T4 only Therapie berichteten 13 Patienten von erhöhtem Herzschlag.
Von 376 Patienten unter einer Kombi-Therapie T3/T4 im Verhältnis 10:1 berichteten 13 Patienten von erhöhtem Herzschlag.
Von 377 Patienten unter einer Kombi-Therapie T3/T4 im Verhältnis 5:1 berichteten 7 Patienten von erhöhtem Herzschlag.

Studie 2:

In der 2. Studie von Bunevicius et. von 2002 (2) (siehe auch Tabelle 5) wurde die Behandlung mit T4 only versus T4/T3 Kombi-Therapie verglichen. 6 Patienten bevorzugten die Kombi-Therapie und nur 2 Patienten die T4 only Therapie. 2 Patienten berichteten unter T4 only Therapie von Nebenwirkungen: Händezittern und Herzprobleme. Außerdem schrieben Bunevicius und Prange in ihrem Report zu dieser Studie (5) aus 2002  (21), dass die Vorteile einer Kombi-Therapie mit T4/T3 gegenüber T4 only in der Gruppe der autoimmunen Thyreoiditis auf 4 Analog-Skalen statistisch signifikant waren. In der Gruppe der Patienten mit Schilddrüsenkrebs waren die Vorteile der Kombi-Therapie sogar auf 6 Analog-Skalen statistisch signifikant gegenüber T4 only.

Studie 3:

Tabelle 7 zeigt die Appelhof-Studie(3) mit 141 Patienten. 7 Patienten unter T4 only Therapie zogen sich wegen Nebenwirkungen zurück und ebenso 3 Patienten mit Kombi-Therapie im T4/T3 Verhältnis von 10:1. Jedoch kein einziger Patient unter Kombi-Therapie mit einem T4/T3 Verhältnis von 5:1 zog sich wegen Nebenwirkungen zurück.

Im fulltext dieser Studie wird auch darüber berichtet, dass am Ende der Studie der Gewichtsverlust in der Gruppe mit Kombi-Therapie T4/T3 statistisch signifikant höher war als in der T4 only Gruppe. Allerdings schreiben Grozinsky-Glasberg in ihrer Review-Studie (6) über diese Studie fälschlicherweise, dass es keine Unterschiede im Körpergewicht gab.

 

Patienten mit Schilddrüsenunterfunktion bevorzugen T4/T3 Kombi-Therapien

5 Studien von diesen 7 Studien zeigen außerdem, dass Patienten eine Behandlung mit einer Kombi-Therapie T4/T3 einer T4 only Therapie vorziehen.

Tabelle 3  zeigt das Gesamtergebnis dieser 5 Studien. Von insgesamt 236 Patienten in 5 Studien bevorzugten nur 27 Patienten die T4 only Therapie. 99 Patienten bevorzugten eine T4/T3 Kombi-Therapie und 110 Patienten gaben keiner der zwei Therapieformen den Vorzug:

 

 

Tabelle 4 zeigt das Ergebnis der 1.  Bunevicius et al. Studie(1) aus den Jahre 1999.
20 Patienten von insgesamt 33 Patienten bevorzugten eine T4/T3 Kombi-Therapie. Nur 2 Patienten bevorzugten eine T4 only Therapie. 11 Patienten gaben keiner der zwei Therapieformen den Vorzug:

 

 

Tabelle 5 zeigt das Ergebnis der 2. Bunevicius et al. Studie aus den Jahre 2002 (2).
Von insgesamt 10 Patienten bevorzugten 6 Patienten eine Kombi-Therapie mit T4/T3 und nur 2 Patienten eine T4 only Behandlung. Die anderen 2 Patienten gaben keiner der zwei Therapieformen den Vorzug:

 

 

Tabelle 1 zeigt das Ergebnis der Appelhof-Studie(3). 52% der Patienten aus der Gruppe mit der Kombi-Therapie im Verhältnis T3:T4 = 5:1 (wie bei getrockneter Schilddrüse) bevorzugten diese Therapie. 41 % der Patienten aus der Gruppe der Kombi-Therapie im Verhältnis 10:1 bevorzugten diese Therapie. Nur 29% der Patienten bevorzugten eine T4 only Therapie:

 

 

Eine weitere Studie von Escobar-Morreale(4) et.al in Tabelle 2 zeigt, dass von 28 Patienten insgesamt 18 Patienten eine Kombinations-Therapie von T4 + T3 bevorzugten im Vergleich zu nur 2 Patienten, die eine T4 only Therapie bevorzugten:

 

 

Tabelle 6 zeigt die Studie Rodriquez et al. (7) Von insgesamt 27 Patienten bevorzugten 12 Patienten eine T4/T3 Kombi-Therapie und nur 7 Patienten bevorzugten eine T4 only Therapie. 8 Personen gaben keiner der zwei Therapieformen den Vorzug:

 

Hier finden sie meinen Artikel über die Einstellung eines synthetischen Kombipräparates T4+T3 im Verhältnis 5:1: “Einstellung der Schilddrüse mit Novothyral/THYBON”.

Hier können sie der Facebook-Gruppe: “Hashimoto und Schilddrüsenunterfunktion mit Novothyral behandeln” beitreten.

 

 

Quellen

(1) Bunevicius, R., Kazanavicius, G., Zalinkevicius, R., et al.: Effects of thyroxine as compared with thyroxine plus triiodothyronine in patients with hypothyroidism. N. Engl. J. Med., 340:424-429, 1999

(2) Bunevicius, R., Jakubonien, N., Jurkevicius, R., et al.: Thyroxine vs thyroxine plus triiodothyronine in treatment of hypothyroidism after thyroidectomy for Graves’ disease. Endocrine, 18(2):129-133, 2002

(3) Appelhof, B.C., Fliers, E., Wekking, E.M., et al.: Combined therapy with levothyroxine and liothyronine in two ratios, compared with levothyroxine monotherapy in primary hypothyroidism: a double-blind, randomized, controlled clinical trial. J. Clin. Endocrinol. Metab., 90(5):2666-2674, 2005

(4) Escobar-Morreale, H.F., Botella-Carretero, J.I., Gómez-Bueno, M., et al.: Thyroid hormone replacement therapy in primary hypothyroidism: a randomized trial comparing L-thyroxine plus liothyronine with L-thyroxine alone. Ann. Intern. Med.,142(6):
412-424, 2005

(5) Bunevicius, R. and Prange, A.J.: Mental improvement after replacement therapy with thyroxine plus triiodothyronine:
relationship to cause of hypothyroidism. Int. J. Neuropsychopharmacol., 3(2):167-174, 2000

(6) Grozinsky-Glasberg, S., Fraser, A., Nahshoni, E., et al.: Thyroxine-triiodothyronine combination therapy versus thyroxine monotherapy for clinical hypothyroidism: meta-analysis of randomized controlled trials. J. Clin. Endocrinol. Metab., 91:2592-2599, 2006

(7) Rodriguez, T., Lavis, V.R., Meininger, J.C., et al.: Substitution of liothyronine at a 1:5 ratio for a portion of levothyroxine: effect on fatigue, symptoms of depression, and working memory versus treatment with levothyroxine alone. Endocr. Pract., 11:223–233, 2005