Studie Dr. Lowe: Welches Thermometer ist das Beste für den Schilddrüsentest?

Broda Barnes Publikationen haben bis heute viele Kliniker dahingehend beeinflusst, die Basaltemperatur zur Diagnose und Behandlung einer Schilddrüsenunterfunktion zu messen.

Broda Barnes empfahl damals die Messung in der Achselhöhle mit einem Quecksilberthermometer.

Quecksilberthermometer sind heutzutage aber zb. in den USA verboten. Stattdessen werden Galinstan-Thermometer oder elektronische Thermometer bevorzugt.

Dr. Lowe hat 2009 eine Studie gemacht, um Messungen mit einem Galinstan-Thermometer mit elektronischen Thermometern zu vergleichen.

Um Abweichungen bei den Versuchspersonen zu vermeiden, wurden alle Messungen stets unter der linken Achselhöhle vorgenommen. Es wurden zeitgleich jeweils 10 Messungen mit je einem Galinstan-Thermometer und je einem elektronischen Thermometer vorgenommen.

Dabei wurden 2 verschiedene elektronische Thermometer mit 2 verschiedenen Galinstan-Thermometern getestet.

Dr. Lowes Schlussfolgerung: Die Temperaturbestimmung mit elektronischen Thermometern verglichen mit Galinstan-Thermometern aus immer der gleichen Achselhöhle einer Versuchsperson waren konsistent genug, um in der klinischen Anwendung sicher und verlässlich zu sein.

Bei einem Galinstan-Thermometer wird genau so wie bei einem Quecksilber-Thermometer die Flüssigkeit vor der Messung heruntergeschüttelt. Galinstan ist ein flüssiger Quecksilber-Ersatz.

Basaltemperatur lieber oral oder in der Achselhöhle messen?

Weiterhin schreibt Dr. John C. Lowe, dass eine orale Messung der Basaltemperatur nicht immer sicher ist. Der Grund ist, dass die orale Temperatur aufgrund von sich oft wiederholenden subklinischen Entzündungen zu sehr variieren kann im Vergleich zur axillaren Temperatur.

Dr. Lowe führt eine Studie aus Tel-Aviv(1) an, die zeigte, dass eine subklinische orale Mukositis die orale Temperatur erhöhte, nicht jedoch die axillare Temperatur. Außerdem kann lt. dieser Studie eine hohe Konzentration von inhalierten Allergenen in ländlichen Gebieten oder sehr viel inhaliertem Feinstaub in Ballungsgebieten ebenfalls eine subklinische orale Mukositis hervorrufen.

Eine subklinische Mukositis ist eine leicht verlaufende Mundschleimhautentzündung, die klinisch nicht oder nur sehr schwer erkennbar ist.

Hier ist der Basaltemperaturtest von Broda Barnes beschrieben.

Hier finden sie den Schilddrüsentest von Dr. Rind.

 

Quelle

(1) Ciuraru, N.B., Braunstein, R., Sulkes, A., et al.: The influence of mucositis on oral thermometry: when fever may not reflect infection. Clin. Infectious Dis., 46:1859–1863, 2008.

http://www.thyroidscience.com/studies/lowe.2009/lowe.abstract.3.09.htm

Weitere Artikel

Werterechner für die Schilddrüse

Einstellung der Schilddrüse mit L-Thyroxin (T4-Monotherapie)

Einstellung der Schilddrüse mit Novothyral/THYBON

Wie der TSH-Test zum Goldstandard wurde

Wie (un)gefährlich ist T3 wirklich?

Symptome bei Schilddrüsenunterfunktion und Hashimoto